Kynische Liste Die kynische Legende (absurde Kürzel, Akronyme, Kopf- und Kofferwörter)

A.b.d.ü.R. / Abdür = Ausnahmen bestätigen diese überflüssige Regel

AHA = Abfallhaufen; Bezugsort von entledigter, aber noch nicht (komplett) entsorgter Ware; aus kynischer Sicht kein Abfall, sondern eine schlimme Sünde, da weiterhin nutz- und/oder (ver)brauchbar. Durch das Wegwerfenwollen ist der Wohlstandsmüll und die kapitalistische Überproduktion zum freien Gut geworden, das gepflegt geplündert werden kann (z.B. der klassische Sperrmüllhaufen oder Müllcontainer).

AkW = Aktionsware; Neuware, die lediglich an einem bestimmten Termin (wiederholt) im Angebot ist. Das entsprechende Datum wird i.d.R. angefügt; bei Aktionszeiträumen ist der erste Tag genannt.

ALT = gebrauchte, alte Ware (Bezug, wenn nachhaltiger Vorteil gegenüber NEU)

Altkauf = Altware, die gegen Entgelt erkauft wird; Quellen: Sozialkaufhaus, Second-Hand-Laden, Flohmarkt, knauseriger Bekannter.

Altumso = Altware, die als Geschenk umsonst oder über den Tausch oder über AHA-Plünderung bezogen wird (lediglich Transaktionskosten können anfallen); Quellen: Sperrmüll, Abfall-/Gebraucht-/Recyclingbörse, Umsonstladen, Kost-Nix-Laden, Verschenkmarkt, Tauschring, netter Bekannter.

APL = Anschaffung(en) pro Leben; geschätzte Anzahl der nötigen Anschaffung eines Gutes (in der eventuellen Menge mit eventueller PR) unter Beachtung der technischen Notwendigkeit und der Abnutzung bei durchschnittlichem sachgemäßem Gebrauch (unbeachtet bleiben Zerstörung und Verlust durch Unachtsamkeit und Unfall sowie erhöhter Verschleiß durch eventuelles Tunen). Idealerweise entspricht die durchschnittliche Lebenserwartung des Kynikers die des Gutes (1 APL oder APL: 1 oder APL = 1). Die Wiederbeschaffungsrate eines Gutes beträgt dessen APL-Wert minus 1. Beim VG wird auf die APL-Schätzung sinnvollerweise verzichtet.

autark = ehrende Kennzeichnung der energetischen Autarkie eines Gutes, das (temporär) unabhängig betrieben werden kann.

Auweia = Ausweichalternative; gleichwertiger Parallel-Betrieb oder Ersatz für (Funktions-)Ausfall, der nicht (wie die WÜB) nur vorübergehend genutzt werden kann (z.B. Internet-Stick bei DSL-Störung, alternatives Anwendungsprogramm bei Softwareproblemen, Uhr als Wecker bei ausgefallenem Küchenradio).

AZ = Anzahl; Stückzahl in Natürlicher Zahl (i.d.R. erst Angabe ab 2, ohne Angabe = 1)

billi = billigst; der niedrigste Bruttoendpreis mit allen Preisbestandteilen und eventuellen Gebühren, Zuschlägen, Zulagen, Anfahrten, Verpackungs- und Versandkosten ist als einziges Kriterium entscheidend, da Qualitätsunterschiede nicht oder nur rudimentär vorhanden sind bzw. nicht oder nur unverhältnismäßig schwierig erhoben werden können oder könnten. I.d.R. ist das billi-Kriterium nicht auf ein IG anwendbar.

Bk = Beikauf; überlegter Kauf einer geringkostigen Ware zusammen mit einer hochkostigen bzw. mehreren weiteren geringkostigen Waren, um Fixkosten (z.B. IFA-Versandkosten) zu verteilen.

BRD = Bedürfnisreduktion; Nennung der notwendigen (zertifizierten) Produkteigenschaften zur hauptsächlichen Erfüllung der Primärfunktion (unter Ergänzung von m.n.s.-Eigenschaften) bei einem IG oder GG.

DD? = Doppelt oder dreifach?; basale Frage der anzuschaffenden Quantität bei einem GG. Zweifach (2fach, AZ = 2) muss gut, dreifach (3fach, AZ = 3) sehr gut begründet sein.

Denk = Deutscher Norm-Kyniker; Natürliche Person, männlich, heterosexuell, volljährig, tatsächlich geschäftsfähig, chronisch zurechnungsfähig, ledig-unbindbar, überdurchschnittlich gebildet (was bei diesem Schnitt keine Kunst ist), hochdeutschsprachig, Asket, Verhüter, Nonkonformist, Querdenker, Atheist, Bürgerschreck, Lebenskünstler, Weltbürger, Müßiggänger, Ausschlafer, Verzichter, Spielverderber, Großgeist, Autonomer, Offliner, Mittagsfrühstücker, Eule und Katze, Fortpflanzungsverhüter, Habenichts, Willnichts, Neinsager, Kein-Sammler-Schürfer-Spieler, Kampfradler, Stadtbewohner (A.b.d.ü.R.). Sämtliche Vorgaben der Kynischen Liste(n) gelten für einen Denk.

DL = Dienstleistung

d.n.s. = darf nicht sein; explizites Ausschlusskriterium wegen einer gefährlichen, widersinnigen und/oder ineffizienten Funktionalität/Eigenschaft/Zutat einer Ware/Dienstleistung (vgl. m.n.s.).

ekabel = ein-Kyniker-transportabel; für einen einzigen Kyniker tragbar, weil extrem kompakt, und sei es aufgrund von Modulbauweise, Faltbarkeit, Aufblasbarkeit, Auseinandernehmbarkeit und (mehrfacher) Wiederaufbaubarkeit. Ein ekables Gut sollte komplett in einen Kleinstwagen verstaubar oder sogar per Lastenrad transportierbar und für einen Denk problemlos über die Treppe ins 4. OG schleppbar sein (wenn auch mehrwegig).

EZAZ = Einzahlung-Auszahlung

GG = Gebrauchsgut; i.d.R. mittellebiges Gut, das regelmäßig gebraucht wird und i.d.R. mittlerer Abnutzung unterliegt; geringwertiger und billiger als IG (etwa bis 25 Euro); einfache Bezugsentscheidung: i.d.R. LOK, wenn gerade im Angebot (beim Discounter), meist nicht IFA, jedoch lohnt sich (Preis-)Recherche im Internet auch beim GG. Abweichend weisen einige GG Langlebigkeit und somit einen bemerkenswert kleinen APL-Wert auf.

H = Hannover; als Mittelpunkt und -maß von Europa die (im Zweifelsfall) maßgebende und maßgebliche Stadt.

Hasch = Handwerklicher Schwierigkeitsgrad; Einschätzung in Natürlicher Zahl von 1 (kann sogar ein Weib) bis 6 (sollte man dem Profi überlassen); lohnende Angabe nur bis 3 (bekommt man hin mit ein wenig Grips, Zeit und ohne zwei linke Hände voller Daumen).

Herling = Herbst und Frühling; längste und dominante Jahreszeit, die neben und zwischen Sommer (S) und Winter (W) auftritt und witterungsgemäße Kleidung erfordert: Im Herling (H) kann es nachts (schon/noch) frieren, kann es tagsüber (schon/noch) warm sein und wird es regelmäßig regnen.

IA = im Angebot; befristet reduzierter Preis einer Ware. Meist als Hinweis, dass es temporär noch günstiger geht.

IFA = im Fernabsatz; ferner Bezugsort von Waren und Dienstleistungen unter den für Verbraucher vorteilhaften Fernabsatzbestimmungen, der nicht betreten werden kann und ganztägig geöffnet hat (i.d.R. übers Internet abgeschlossene Verträge; Antonym: LOK). Da vom isolierten Einzelkauf ausgegangen wird, ist bei geringkostiger Ware der IFA-Bezug aufgrund der i.d.R. anfallenden Versandkosten nur als (zufälliger) Bk sinnvoll.

i.d.R. = in der Regel; nicht zu verwechseln mit A.b.d.ü.R.

IG = Investitionsgut; langlebiges Gut, das minderer Abnutzung unterliegt; höherwertiger und i.d.R. teurer als GG (etwa ab 25 Euro); i.d.R. kleiner APL-Wert; aufwendigere Bezugsentscheidung: i.d.R. IFA, LOK nur nach (Preis-)Recherche im Internet; höherpreisige IGs bekommen (zusätzliche) NKs spendiert, die bei Neugeräten (ferner) einzuhalten sind.

imeg = in Menge günstig(er); der Mengenbezug des Gutes ist i.d.R. kostengünstiger (durch eventuell folgende Auf- und Preisteilung). Lohnt oft auch gemischt mit verwandten Güterarten als imeg-iseg-Kombination.

iseg = im Set günstig(er); der Bezug der Güter als (stimmige) Zusammenstellung ist i.d.R. kostengünstiger (auch wenn sich derart gewisse Abweichungen in der Auswahl nicht vermeiden lassen). Lohnt oft auch gemischt mit der Menge als imeg-iseg-Kombi.

i.S.v. = im Sinne von

iwoi = irgendwo in [Kaff/Provinz/Landstrich/Kontinent/Planet/Galaxie/Universum]

KAP = Kapazität; angepasste Ausmaße eines Behältnisses zur sicheren und sauberen Verwahrung (z.B. Schrank, KMK, Tasche) oder einer Oberfläche zur Aufnahme von Ablage und Standgeräten (z.B. Tisch, Arbeitsplatte). I.d.R. Abschätzung durch Aufzählung, was alles reinpassen bzw. draufpassen muss (Standard-Inhalt/Ablage/Aufbau).

KG = Komplementärgut; zum Betrieb eines IGs oder GGs unabdingbar erforderliches Gut (z.B. Software, Batterie, Heftklammer). Über das monopolistische KG (z.B. Toner) versuchen Kapitalisten i.d.R. abzuzocken.

KL = Kynische Liste(n)

KMK = Kynische Möbelkiste; normiertes, sitz- und stehstabiles, ekabeles Universalbehältnis mit eindeutiger Widmung und Spezialausstattung zur Aufbewahrung einer Güterkombination (und/oder PR), das aufgrund von Stapel- und Kombinierbarkeit als modulares Möbel nutzbar ist.

Kosy = Konzeptionelles System (von Gütern); Anschaffungsabhängigkeiten in Art und Menge eines Gutes durch Konzeptwahl bzw. Systementscheidung und folgende KG-Notwendigkeit (z.B. Schneidunterlage ↔ Küchenmesser ↔ Messerschärfer; Spritzschutzdeckel ↔ Pfanne ↔ Pfannenwender; Akku ↔ Ladegerät).

KV = Kynikervertrag / kynischer Vertrag; geschäftlicher oder sozialer Vertrag, der ohne kommerzielle oder selbsternannte Vermittler direkt (maklerlos) ausschließlich über die unbedingt nötigen Sachverhalte abgeschlossen wird (Passung), dessen Laufzeit i.d.R. maximal ein Erdjahr beträgt und der eine möglichst kurze Kündigungsfrist aufweist, um die kynische Unabhängigkeit (durch eventuelle unverzügliche Sanktionskündigung) zu gewährleisten. Ein Kyniker unterschreibt grundsätzlich nichts (Langfristiges) und bindet sich allenfalls passend für ein Jahr (A.b.d.ü.R.). Die tarifliche Kalkulation eines KVs wird i.d.R. für ein Erdjahr vorgenommen, die PPK erfolgt somit i.d.R. zum Zeitpunkt: 12 Monate - Kündigungsfrist in Monaten - ein Monat.

Leli = Leihliste; geordnete Auflistung der zur Leihe bereitstehenden Güter an einem bestimmten Ort. Veröffentlicht als Aushang im Treppenhaus (für die unmittelbaren Nachbarn), im Gemeindehaus und im Netz (für mittelbare Nachbarn) mit individueller Ausdrucksmöglichkeit (im PDF). Die Leli ist unabdingbare Voraussetzung fürs effiziente lieben.

lg = leitungsgebunden; per Leitung oder Pipeline beziehbares VG, das i.d.R. sofort verbraucht bzw. genutzt wird (z.B. Strom, Gas, Betriebswasser).

lieben(!) = lieber leihen(!); das GG oder IG muss nur einer unter mehreren oder vielen besitzen, die es sich bei tatsächlichem Bedarf unentgeltlich ausleihen können (im Verbrauchsfall sind lediglich mitgelieferte Hilfs-/Betriebsstoffe zu ersetzen). Das geliehene Gut wird nach vereinbarter Zeit lieber im besseren Zustand (siehe RRR und WAA) zurückgegeben, sodass es unverzüglich wieder einsatzfähig und damit verleihbar ist (inklusive ersetzter Hilfs-/Betriebsstoffe). Mit einem diesem Kofferwort angefügten imperativen Ausrufungszeichen (!) werden eindeutige Fälle ausgewiesen. Koordination über Leli. Lieben ist mögen vorzuziehen.

LOK = (im) Ladenlokal; physisch am Ort vorhandene Verkaufsfiliale mit mehr oder weniger engagierten und informierenden Angestellten, die man während der mehr oder weniger genehmen Öffnungszeiten (be)treten kann und in der die Ware i.d.R. nur gegen Barzahlung (dafür aber sofort) und i.d.R. ohne Rückgaberecht ausgehändigt wird (Antonym: IFA). Selten noch vorgehalten zum Abschluss von DL-Verträgen.

max. = maximal; i.S.v. da geht nichts mehr, braucht aber auch nicht.

min. = mindestens; i.S.v. da geht noch was, braucht aber nicht.

Ming / ming = Mindest-Testurteil „GUT“ / mindestens gut; das Produkt muss zumindest die „GUT“-Bewertung von der StiWa und/oder von ÖKO-TEST erhalten haben, wenn es (gerade) getestet wurde; lediglich ein „BEFRIEDIGEND“ bedeutet schon das harte, aber gerechte Todesurteil für ein Gut oder eine Dienstleistung am Markt. Ming versteht sich eigentlich von selbst, ist jedoch als (oft einziges) außerpreisliches Kriterium insbesondere bei einem VG relevant.

m.n.s. = muss nicht sein; i.S.v. „schadet aber auch nicht“ bzw. „schön, wenn’s dabei ist“; zur komplettierenden Angebotsübersicht bezüglich von Ausstattung/Funktion/Zertifizierung angegebene bedingte Eigenschaften/Kriterien/Labels einer Ware/Dienstleistung, die nicht unbedingt nötig sind (vgl. d.n.s.).

mögen(!) = möglichst mieten(!); das GG oder IG muss oder kann nur einer unter mehreren oder vielen besitzen, die es sich bei tatsächlichem Bedarf entgeltlich (vom gewerbetreibenden Eigner) mieten können. Das gemietet Gut wird nach vereinbarter Zeit möglichst im Ausgangszustand zurückgegeben, sodass es unverzüglich wieder einsatzfähig und damit vermietbar ist. Mit einem diesem Kofferwort angefügten imperativen Ausrufungszeichen (!) werden eindeutige Fälle ausgewiesen. Mögen ist lieben nachzuziehen.

NEU = fabrikneue Ware; kaufen und bis zum (Lebens-)Ende nutzen (Bezug, wenn nachhaltiger Vorteil gegenüber ALT)

n.h.K. = nach heutigem Kenntnisstand / nach heutiger Kenntnis

NK = Nachhaltigkeitskriterium; (zusätzliche) Anforderung an ein Gut, damit es lange gut bleibt.

NN = noch nicht gemacht/getan; Platzhalter für einen nicht ausgearbeiteten Inhalt.

Obacht = Obsoleszenz-Verdacht; Warnung vor Geplanter Obsoleszenz (Planobsoleszenz) bei Gütern, die sich diesbezüglich anfällig gezeigt haben (z.B. Drucker, Lampen).

oimud = oft in mietbarer Unterkunft drin; Güter und Dienstleistungen, die zumeist mitgemietet sind und somit nicht eigens beschafft werden müssen (z.B. Armaturen, Becken, Fliesen oder Versicherungen, Reinigungen), allerdings des Öfteren fallweise dennoch (erneut) bezahlt werden müssen, etwa im Rahmen von zu übernehmenden Kleinreparaturen.

P100N = Preis bei 100%igem Nachhaltigkeitsaufschlag; maximale Zahlungsbereitschaft für ein nachhaltiges Gut (mit Zertifikat-Angabe). Beim Überschreiten dieses Grenzwertes (wieder) Bezug des preiswerten konventionellen Gutes, dessen Marktpreis die Referenzgröße ist.

pEj = pro Erdenjahr

PF = Primärfunktion

PP / PPK = Preis und Passung (oder Polypropylen) / Preis-und-Passungs-Kontrolle

PR = Parat-Reserve; der für den unverzüglichen Weiterbetrieb nach Schadensereignis (kaputt!) oder den Weiterkonsum nach Verbrauch (alle!) nötige Vorrat an (identischen) Ersatzprodukten beim VG und GG (beim IG eher WÜB). Erwähnung ab 1, ohne PR = 0.

RRR / 3R / Drei(e)r = Reinigung, Reparatur, Restauration; lohnende Maßnahmen/Anleitungen zur Wiederherstellung der Nutzbarkeit eines alten und/oder abgenutzten und/oder weggeworfenen IGs oder auch GGs.

SB = Selbstbau (aus AHA-, ALT-, NEU- oder 3D-Druck-Teilen) mithilfe von 3R-Techniken und der WAA sowie (schon) einsetzbaren 3D-Druck-Techniken und eventueller (Software-)Konfiguration (mit Hasch-Wert).

SBZ = SB aus Zweckentfremdetem (mit Hasch-Wert) oder aus (auch) dafür Gedachtem (z.B. KMK als Möbelelement).

SF = Sekundärfunktion

SHW = Sommer-Herling-Winter(-Herling); die drei Jahreszeiten. Die Einsatzzeit der Kleidung wird entsprechend mit S, H, W oder SH oder HW oder SHW angegeben.

Station = Stationierung; explizite Angabe der Örtlichkeit, an dem ein Gut oder die PR sinnvollerweise aufgestellt/installiert bzw. aufbewahrt wird (Raum, Tisch, Schrank/KMK).

StiWa = Stiftung Warentest

TF = Tertiärfunktion

Troll = Trommelkollege; Kleidungsstück, das aufgrund von Material und Farbe zusammen in einer Trommelladung waschbar ist.

tunen! = tunlichst teilen!; nur die bedarfsgerechte, zeitweise Nutzungsmöglichkeit des Guts muss gegeben sein, nicht das Eigentum am selbigen. Dieses imperative Kofferwort weist ein GG oder IG aus, dessen Besitz lediglich beim tatsächlichen Gebrauch nötig und damit zumutbar ist; man muss es nur haben beim Nutzen. Tunen kann man durch lieben oder mögen; i.d.R. kann ein gutspezifisches TV angegeben werden.

TV = Teilverhältnis; geschätzter Faktor des nötigen Teilens eines Gutes (1:x). Beim tunen! Angabe in Natürlicher Zahl; bis einschließlich 6 Listung in der Kynischen Liste, bei TV > 6 Auslistung in die Leli.

ÜBE = Überflussbecher / überflüssiger Becher; ein entbehrliches Gut, das entsorgt werden sollte. Als imperativer Vorschlag (!) für die notwendige Rückbesinnung auf die Primärfunktion oder für eine nicht (mehr) nötige Ware/Dienstleistung mit funktionaler Ersatzbegründung/Alternative.

usa = unsmart; Elektrogerät ohne Schadcode- und Hackerzugang übers Internet.

varbig = verschiedenfarbig; in/mit unterschiedlichen Farben.

vertig = verschiedenartig; also etwa vick (verschiedendick) oder vang (verschiedenlang) oder vreit (verschiedenbreit).

VG = Verbrauchsgut; tatsächliche Konsumware, die i.d.R. kurzfristig angeschafft (werden kann) und bestenfalls vor Ende des (oft vorhandenen) Mindesthaltbarkeits- oder Verfallsdatums vertilgt oder verbraucht wird. Oder Versorgungsgut, bei dem sich vor allem bei Leitungsgebundenheit (lg) die Angabe von Station und Bezugszustand (siehe WWW) erübrigt. Wenn das VG ein KG ist, dann trägt das abhängige Gut die Kennzeichnung GG-VG bzw. IG-VG und das jeweilige VG/KG steht in eckigen Klammern; das VG trägt in diesem Zusammenhang die Klassifizierung KG und das GG-VG bzw. IG-VG steht in eckigen Klammern.

WAA = Wiederaufbereitungsausrüstung für Wiederaufbereitungsarbeit(en); sämtliche 3R-Mittel für die GG- und IG-Nutzbarmachung, die selbst VG, GG oder IG sind: Putzen/Desinfizieren, Spachteln/Schleifen, Streichen/Lackieren, Ölen/Schmieren, Kleben/Tapen, Silikonieren/Verfugen, Löten/Schweißen. Bei Lagerproblemen oder Haltbarkeitsbeschränkungen bietet sich der antizipierte Frischkauf der WAA für die geplante WAA an.

WÜB = Wiederbeschaffungsüberbrückung; funktionales Substitutionsgut, das (vorübergehend) genutzt werden kann, bis ein GG und vor allem ein IG wohlüberlegt nach kynischen Kriterien wiederbeschafft ist (z.B. Fernseher als Bildschirm).

WWW = Was-wie-wo?; Klassifizierung eines Gutes (IG / GG / VG) mit empfehlenswertem Bezugszustand (ALT / NEU) und zu präferierendem Bezugsort (LOK / IFA / AHA). Bei einer DL oder einem VG lg erübrigt sich die Frage nach dem Bezugszustand und für den Vertragsabschluss kommen lediglich LOK und IFA infrage.